HOME
KONTAKT
IMPRESSUM
SITEMAP
SUCHE
Drucken | Print

Aktionen/Projekte

Besuch der Musikschule

Am 21.03.2012 durfte unsere Schule die Musikschule besuchen. Es wurden uns die Instrumente gezeigt und wir durften auch selber ausprobieren, wie es sich anfühlt, so etwas in der Hand zu halten. Wir waren alle sehr begeistert!

Faschingsfeier

Am 20.02.2012 hatten wir unsere Faschingsfeier in der Schule. Alle Kinder durften verkleidet in die Schule kommen und jede Klasse machte verschiedene Spiele.

Faschingsumzug

Am 19.02.2012 machte unsere Schule als Schlümpfe beim Bludenzer Umzug mit. Es machte sehr viel Spaß!

Eine weihnachtliche Reise um die Welt

Unsere Reise begann mit dem Sternreiselied und wir "wanderten" von Szene zu Szene. Der Stern stand hoch über Russland, China, Australien, Chile, Nord-Amerika und Europa. Er erkundete überall die Zeichen der Zeit und wir staunten was die Menschen in Stadt und Land da tun, grad zur Weihnachtszeit.

Caritas Auslandshilfe: 

Einsatz für Kinder in Afrika

Die Caritas Auslandshilfe arbeitet in Afrika in den Schwerpunktländern Äthiopien und Mosambik sowie mit dem Kooperationsland Südafrika. Neben der Thematik Hunger und Ernährungsprogrammen spielen Kinder in der Arbeit vor Ort eine bedeutende Rolle.

In Mosambik und Südafrika liegt dabei der Schwerpunkt der Arbeit mit Kindern im Bereich Tagesstätten für Kinder, die entweder selbst von HIV/AIDS betroffen sind oder die ihre Eltern bzw.  Familien auf Grund der Pandemie verloren haben. Zusammen mit den Partner vor Ort versucht die Caritas für insgesamt etwa 2400 Kinder Zuflucht, Unterstützung, psychologische Betreuung und Strukturen zu ermöglichen,  damit diese Kinder eine Perspektive für ihre Zukunft erhalten.

Besonders in Äthiopien forciert die Caritas den Bereich Bildung. So besteht bereits seit 14 Jahren im Süden Äthiopiens das Projekt „Bildung für Awasa“, das inzwischen rund 20.000 Kindern den Zugang zu Bildung und Ausbildung ermöglicht. - 45 Millionen Kinder sind Äthiopiens größtes Kapital für die Zukunft. Mit der Unterstützung vieler engagierter Menschen in Vorarlberg, darunter vielen Schülerinnen und Schülern sind konstruktive Zukunftsperspektiven möglich.

Michael Zündel, Caritas Auslandshilfe

 

Bildbeschreibungen:

Bild 1: Kinder, die auf den Schulbesuch noch warten müssen

Bild 2: Wasserschleppen – eine der „Hauptaufgaben“ für Mädchen und Frauen in Äthiopien

Bild 3:  Wasserstelle in Südäthiopien – verseuchtes Wasser ist die Haupttodesursache für Menschen dieser Region

Bild 4: medizinische Basisversorgung rettet Leben: junge Mutter mit Baby nach Kaiserschnittoperation im Krankenhaus Bushulo

Schülerbetreuung

Im Schuljahr 2011/12 bieten wir von Montag bis Donnerstag zu folgenden Zeiten Schülerbetreuung an:

11.30 – 12.30 Uhr (Lernbetreuung, HÜ je nach Zeit, singen, vorlesen, spielen, Sprachförderung,…)

12.30 – 14.00 Uhr mit Mittagessen (€ 1,00 pro Stunde, Mittagessen ca. € 3,50 in der Caritas Bludenz)

14.00 – 16.00 Uhr (Betreuung Hausübung, gemeinsame Spiele, Lernhilfe,.…)

Am Freitag endet die Schülerbetreuung um 14.00 Uhr.

_______________________________________________________________

Mozartensemble

Seit längerer Zeit hatten wir am 18.11.2011 wieder einmal das Mozartensemble zu Gast. Unsere Kinder gestalteten die Geschichte von Peter Pan zur Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit viel Geschick und schauspielerischem Talent stellten sie die einzelnen Charaktere dar. Gekonnt wie immer motivierte das Team des Mozartensembles die kleinen Schauspieler zu Höchstleistungen im darstellenden Spiel. Die Aufführung machte viel Freude!

Besuch Polizei

Jedes Jahr zu Schulbeginn gibt es für unsere Jüngsten eine Schulung durch die Polizei. Sie übt mit den Kindern das richtige Verhalten auf dem Schulweg und macht auf die Gefahren aufmerksam. Am 7.10. 2011 übernahmen zwei Polizisten diese wichtige Aufgabe für unsere SchülerInnen. Begeistert und höchst motiviert folgten die Kinder den Ausführungen der freundlichen Herren. Die Nachwirkungen dieser Schulung sind immer noch im achtsamen Verhalten der Kinder beim Überqueren der Straße zu beobachten. Wir glauben, dass ein einziger Satz der Polizei wirksamer ist als eine ganze Predigt der Lehrerin. Natürlich werden die Gefahren auf der Straße während des Jahres immer wieder zum Thema gemacht. Viele Aktionen wie die Leuchtwestenaktion, Sehen und gesehen werden, Hallo Auto und vieles mehr helfen, die Kinder fit für den Straßenverkehr zu machen.

____________________________________________________________

Zahnprophylaxe

Vom 15.11. – 17.11.2011 wurde in unserer Schule die Zahnpflege groß geschrieben. Frau Angelika Schallert verbrachte in jeder Klasse eine Stunde zum Thema Mundhygiene und Kariesprophylaxe. Das Wissen um Vorbeugung, Zahnpflege und das richtige Zähneputzen soll die Kinder zum regelmäßigen Gebrauch der Zahnbürste und vor allem zum gesunden Essen anregen.

Hospizbewegung Vorarlberg

Bereits zum zweiten Mal besuchte uns die Hospizbewegung Vorarlberg. Fast jedes Kind unserer Schule war schon mit dem Tod eines lieben Menschen konfrontiert. Kinder haben ganz besondere Bedürfnisse, wenn jemand lebensbedrohlich erkrankt oder wenn Zeiten des Sterbens und Zeiten der Trauer mitten ins Leben treten. Die Hospizbewegung ist da für alle, die Hilfe brauchen. In die Schule kommen langjährig geschulte und erfahrene MitarbeiterInnen, um mit den Kindern über ihre Erfahrungen zu philosophieren. Es braucht Menschen, die bereit sind, alles, was Kinder rund um das Thema Tod bewegt, aufzugreifen und in altersgemäße Worte und Bilder zu fassen. Dazu gehört auch, dass Emotionen und Tränen zugelassen werden, dass manchmal Schmerz wieder aufbricht. Ziel ist die Stärkung der Kinder. Persönliche Verlustängste, Stimmungen und Bilder ansprechen zu können hilft bei der Verarbeitung schwieriger Erlebnisse in der Vergangenheit und in der Zukunft. Wir erlebten die Stunden in den Klassen als besondere Bereicherung und danken den MitarbeiterInnen der Hospizbewegung Vorarlberg für ihre wertvolle Arbeit!

_____________________________________________________________

Schulinterne Fortbildung

Vom 30. September bis 1. Oktober 2011 besuchten die Lehrer unserer Schule eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema Achtsamkeit unter der Leitung von Stefan Huck in Bregenz. 

Wir erhielten wichtige Hinweise, um mit unseren eigenen Reserven sparsam umgehen zu lernen. Besonders die Bewältigung von Stress-Situationen bzw. die Vermeidung solcher war ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung. Aber auch die Möglichkeit, Entspannung im Alltag zu finden und sich seiner eigenen Kraftquellen bewusst zu werden. 

Es waren zwei wertvolle Tage, die uns sehr viele gute Impulse brachten, um unseren schönen und gleichzeitig anspruchs-vollen Beruf  noch positiver gestalten zu können.

Jause Sparefroh

Am 28.September besuchte uns der Sparefroh in der Schule. Eine junge Mitarbeiterin der Sparkasse Bludenz kam als Sparefroh verkleidet in unsere Schule. Frisch und witzig besprach sie mit den Kindern die Vorteile des Sparens und sammelte mit ihnen Beweggründe für das Sparen. Anschließend zog der Sparefroh aus seinem Geschenkesack eine Jausenbox mit gesundem Inhalt, der von den SchülerInnen sofort verspeist wurde. 

Die Sparkasse Bludenz unterstützt unsere Schule mit einem jährlichen Sponsorbeitrag. Im vergangenen Jahr konnten wir dadurch sowohl die Sportwoche am Anfang des Schuljahres als auch die Theaterwoche im Mai mitfinanzieren. Dadurch werden die Ausgaben für die Familien gering gehalten. Eintritte für kulturelle Veranstaltungen (Mozartensemble, BludenzKultur) werden regelmäßig unterstützt und mitunter können wir auch Lehr- und Lernmittel, die über das normale Budget hinausgehen, mit diesem Geld anschaffen.

____________________________________________________________

Schulanfang

Das Schuljahr 2011/12 begann am 12.09.2011. Unsere Schulanfänger versammelten sich mit den Eltern im Turnsaal zu einer kleinen aber würdigen Begrüßungsfeier. Frau Dir. Durig las die Geschichte „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ vor. An Hand dieser „Löwenliebesgeschichte“ wurde klar, wie wichtig es ist, sich auch schriftlich mitteilen zu können. Lesen und Schreiben macht unabhängig von Helfern, die eigene Interessen verfolgen und eigene Befindlichkeiten transportieren. Nach einschlägigen Erfahrungen macht sich der starke Löwe gemeinsam mit seiner angebeteten Löwin auf den Weg, diese wichtigen Kulturtechniken zu lernen. Nach der amüsanten Geschichte sangen die Kinder bester Laune das Lied: „Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen, ….." und begannen so ihr erstes Schuljahr mit Freude und hoffentlich viel Neugier auf die kommenden Ereignisse.

 

Am Ende der ersten Schulwoche kamen alle Kinder unserer Schule im Turnsaal zur gemeinsamen Feier für das neue Schuljahr zusammen. Heuer lautet unser Motto „Hand in Hand“. Das bedeutet: Wir gehen miteinander durch das Schuljahr 2011/12. Wir helfen einander, wir trösten uns und beschützen uns gegenseitig, wir muntern uns auf, spielen miteinander, …. Alle 13 Klassen stellten sich vor und wir begrüßten besonders herzlich unsere „Neulinge“. Die SchülerInnen der vierten Klassen hatten mit den textilen Werklehrerinnen Freundschaftsbändchen geknüpft. Diese bunten Bänder sind ein Symbol für Rücksichtnahme und Hilfe im Schulalltag. Sie bekräftigen den Vorsatz „Wir sind für euch da!“ und sollen unseren Jüngsten den Weg vom Kindergarten in die Schule erleichtern. Jede Klasse präsentierte ihr Plakat mit den unterschiedlich gestalteten Händen der Kinder und LehrerInnen unserer Schule. Hände zum Streicheln, Trösten, Helfen. Hände zum Winken, Klatschen, Aufmuntern. Hände, die Gutes tun. Auch alle KlassenelternvertreterInnen und das gesamte Schulteam (Direktion, Schulwart, Reinigung,….) gestalteten ein eigenes Plakat. In den vielen Sprachen unserer Kinder und Eltern wurde das Schulmotte „Hand in Hand“ im Foyer zu den Klassenplakaten geklebt. So begleitet uns dieser Gemeinschaftsgedanke vom Eingang bis in die Klassen. Gemeinsam sangen wir zum Abschluss der Feier das Lied „Hand in Hand, wird es gehn, weil wir uns so gut verstehn.

_____________________________________________________________